Inhalt:

Was ist Release-Management?

Ein Release-Management versetzt die Systeme und Services eines Unternehmens in die Lage, sich schnell und effizient zu ändern, sodass sie mit den sich kontinuierlich weiterentwickelnden Geschäftsanforderungen Schritt halten können. Der Prozess koordiniert das Einspielen von Projekten in Produktionsumgebungen, wo sie von den Endanwendern genutzt werden können. Das Hauptziel des Release-Managements ist es, sicherzustellen, dass die Integrität der Live-Umgebung geschützt ist und die richtigen Komponenten freigegeben werden.

In einigen Unternehmen befasst sich das IT-Release-Management nur mit dem technischen Ausrollen von IT-Produkten und -Funktionen, während andere Unternehmen das Release-Management umfassender angehen und auch Aspekte wie die Einführung und Änderungen von Geschäftsprozessen einschließen.

Release-Management in ITIL

Das Release- und Bereitstellungsmanagement ist einer der Hauptprozesse der Service Transition der IT Infrastructure Library (ITIL®), in Kurzform oft als „Release-Management“ bezeichnet. ITIL definiert Release- und Bereitstellungsmanagement als den Prozess der Planung und Terminierung des Rollouts von IT-Services, Updates und Releases in die Produktionsumgebung. Release bezieht sich in diesem Zusammenhang auf die Entwicklung einer neueren Version eines Service oder einer Komponente und Bereitstellung bedeutet die Integration in die Live-Produktionsumgebung.

Das IT-Release-Management schließt die Lücke zwischen den Projektaktivitäten und den Produkten des Projektteam auf der einen Seite und dem laufenden Betrieb und den Anwendern auf der anderen. Ein Release-Management-Tool bietet also einen strukturierten Ansatz, um Änderungen zusammenzuführen und zu testen und so sicherzustellen, dass sie korrekt funktionieren, bevor man sie in die Live-Umgebungen einführt.

Mit einem Release-Management-Prozess stellen Sie sicher, dass das Entwicklerteam seine Kenntnisse und Ressourcen an das Betriebsteam überträgt, das für den Support verantwortlich ist.

Warum ist Release-Management erforderlich?

Zu den Release-Management Aufgaben gehören laut Definition die Planung, Terminierung und Kontrolle der Bereitstellung von IT-Services und Updates in der Live-Umgebung. Unternehmen entwickeln sich weiter und dabei ändern sich ihre Anforderungen, sodass sich auch die IT-Umgebung ändern muss. Eine umfassende Release-Management-Software bietet die Möglichkeit, Änderungen effektiv und sicher durchzuführen. Dies geschieht, indem nur ausreichend getestete Services und Komponenten in die Live-Umgebung des Unternehmens eingespielt werden können.

Einige weitere Vorteile des Release-Managements sind:

Kann Release-Management in Teilprozesse untergliedert werden?

Ein komplexer Release-Management-Prozess kann je nach Anforderung auch in Teilprozesse untergliedert werden, beispielsweise:

Was fällt unter den Release-Management-Prozess?

Es ist wichtig, dass alle Projektteams, die Änderungen in die Produktionsumgebung einbringen möchten, den gleichen Prozess sowie die gleichen Grundsätze und Richtlinien für die Planung, die Erstellung, den Test und die Bereitstellung eines Releases befolgen. ITIL unterteilt das Release-Management in sechs Teilprozesse, die eine effektive, effiziente und sichere Durchführung des IT-Release-Managements sichern. So soll der Fluss von Änderungen in die Betriebsumgebung erleichtert werden.

Welche Rolle übernimmt ein Release-Manager?

Grundsätzlich sind Release Manager IT-Profis mit sehr speziellen Fähigkeiten und großer Erfahrung im Umgang mit Standards, Prozessen und Koordinierungstools. Dabei arbeitet ein Release-Manager Hand in Hand mit Verantwortlichen auf der Business-Seite, IT-Projektteams und Mitarbeitern, die für den operativen Betrieb zuständig sind. Nur so ist ein erfolgreicher Release in die IT-Umgebung möglich.

Im IT-Release-Management ist der Release-Manager also die zentrale Schaltstelle und muss gleich mehrere Rollen und Aufgaben erfüllen.

Ansätze für Release- und Bereitstellungsmanagement

ITIL v3 definiert sechs Ansätze für das Release- und Bereitstellungsmanagement. Die meisten Unternehmen verwenden eine Variante dieser Ansätze, zum Teil unter unterschiedlichem Namen. Es ist auch üblich, dass verschiedene Ansätze für verschiedene Projekte verwendet werden.

Beim Release- und Bereitstellungsmanagement geht es darum, die Systeme und Services eines Unternehmens in die Lage zu versetzen, sich zu ändern, um mit neuen Geschäftsanforderungen Schritt zu halten. Es kann mehrere Projektteams und Anbieter geben, die an der Entwicklung individueller Änderungen arbeiten, und es ist die Aufgabe des Release-Managements sicherzustellen, dass alle Teile des Puzzles zusammenkommen und angemessen getestet werden, bevor sie in die Live-Umgebung eingeführt werden, auf die sich die Geschäftsanwender verlassen. Release-Management-Prozesse, die von einem qualifizierten, erfahrenen und mit entsprechenden Tools ausgestatteten Release Manager koordiniert werden, können einem Unternehmen eine sichere und effektive Änderung der IT-Umgebung garantieren.

Andere ITSM-Ressourcen (Auf Englisch)

Verwandte Artikel

Moderne, intelligente ITSM-Lösung

Eine moderne benutzerfreundliche und intelligente Service-Management-Lösung kann Mitarbeitern einen sofortigen Mehrwert bieten.

Mehr lesen

IT Reporting-Software für mehr Transparenz und besseren Service.

Die Leistung des Service-Desks und das IT-Reporting lassen sich mit vor- und benutzerdefinierten Berichten verbessern – vor allem, wenn sie automatisiert versendet werden.

Mehr lesen

IT-Operations-Management (ITOM): Definition und Anwendung

ITOM als strategischer Schwerpunktbereich für die IT-Management-Führung und ihre Teams.

Mehr lesen