ITIL vs. COBIT

Bei ITIL und COBIT handelt es sich um zwei weit verbreitete Frameworks, die Ende der 1980er- und Anfang der 1990er-Jahre entstanden sind. Sie gelten als Richtlinien für das IT Service Management (ITSM). Die beiden Leitfäden basieren auf Best Practices der IT-Branche, die im Laufe der Jahre gesammelt, angepasst und fortlaufend ergänzt wurden und werden.

Zwar bestehen zwischen ITIL und COBIT einige Unterschiede, grundsätzlich verfolgen sie jedoch dasselbe Ziel: Beide Frameworks sollen Unternehmen und Organisationen dabei unterstützen, ihre IT-Kompetenzen bestmöglich zu nutzen. Durch die Umsetzung der von ITIL und COBIT vorgegebenen Prozesse können Sie …

  • … Qualität gewährleisten.
  • … Risiken vermeiden. 
  • … Kosten eingrenzen. 

Unternehmen jeglicher Größe und Branche orientieren sich an den Leitfäden ITIL und COBIT, um ihre Geschäftsziele zu erreichen und Ressourcenverschwendung zu vermeiden. 

Im Folgenden erfahren Sie, wie sich ITIL und COBIT im Einzelnen definieren lassen und inwiefern sich die IT Service Management Frameworks voneinander unterscheiden. 

Freshservice gratis probieren

 

Was ist ITIL?

 

ITIL steht für Information Technology Infrastructure Library. Dabei handelt es sich um einen Leitfaden, der das Service Management optimieren soll. Zudem kann er bei der Implementierung von IT-Prozessstrukturen herangezogen werden. ITIL definiert grundlegende Prozesse sowie Rollen und Begriffe anhand eines standardisierten Vokabulars und fasst diese in Form von Best Practices zusammen. Unternehmen sollen ihren Kunden den bestmöglichen Service anbieten können, indem sie ITIL-Prozesse umsetzen.

Die Digitalisierung des Wirtschaftssektors führt dazu, dass IT-Services in Unternehmen eine immer größere Rolle zuteilwird. Daher ist es wichtig, sie so effektiv wie möglich in die bereits bestehenden Betriebszyklen zu integrieren. Schließlich verfolgt ITIL das grundsätzliche Ziel, die IT auf den Geschäftsbetrieb abzustimmen – Unternehmen müssen somit nur die Methoden anwenden, die für sie relevant sind. 

Je nach anzuwendender ITIL-Version gilt es dabei, verschiedene Aspekte zu beachten. Bei der aktuellen Version handelt es sich um ITIL 4, die folgende sieben Leitprinzipien vorgibt:

  1. Fokussieren Sie sich stets auf den Nutzen für Ihre Kunden sowie Service-Konsumenten.
  2. Beginnen Sie dort, wo Sie heute stehen, und nutzen Sie alle bereits gesammelten Erfahrungen und Ergebnisse.
  3. Arbeiten Sie in überschaubaren Iterationen und verarbeiten Sie regelmäßig Feedback der Teams und Nutzer. 
  4. Arbeiten Sie über Silos hinweg zusammen und binden Sie Beteiligte von Beginn an ein. Sprechen Sie über Erfolge!
  5. Denken und arbeiten Sie ganzheitlich. Kein Fachbereich, Service oder Prozess sollte für sich allein stehen. 
  6. Gestalten Sie Prozesse und Verfahren so einfach und sinnvoll wie möglich. Eliminieren Sie alles ohne nützlichen Output. 
  7. Optimieren Sie zunächst Prozesse, so gut es geht, und automatisieren Sie sie erst danach. 

 

Praxisbeispiel für ITIL – Kundenservice 

 

Obwohl es sich bei COBIT und ITIL um IT-Frameworks handelt, findet vor allem Letzteres auch immer häufiger in anderen Geschäftsbereichen Anwendung. Dies zeigt sich u. a. am Beispiel des Kundenservice. So lassen sich Best Practices und Prozesse nach ITIL auf das Incident-, Problem- und Change-Management eines Unternehmens anwenden. Sie können beispielsweise einrichten, dass bei der Meldung eines Problems im Hintergrund automatisch bereits ein entsprechendes Ticket zur Problemlösung angestoßen wird. Weiterhin lassen sich aus E-Mail-Anfragen Keywords herausfiltern und analysieren. Anhand dieser Analyse wird die E-Mail dann direkt an den passenden Ansprechpartner weitergeleitet.   

 

Was ist COBIT?

 

COBIT (Control Objectives for Information Technology) ist ein Framework, dessen Fokus auf der Steuerung, Regelung und Messbarkeit der IT-Leistung liegt. Darüber hinaus überwacht es die vielschichtigen und teils komplexen IT-Abläufe in Unternehmen. Als leistungsfähiges und international anerkanntes Verfahren wird COBIT oftmals zur Unterstützung der internen IT Governance angewendet. 

Während ITIL für IT-Fachleute entwickelt wurde, richtet sich COBIT vor allem an Auditoren. Das Framework COBIT soll sicherstellen, dass beim Einrichten eines neuen IT-Service-Systems die Interessen aller Gruppen innerhalb einer Organisation erfüllt werden – auch außerhalb der IT-Abteilung. Demnach handelt es sich bei COBIT um einen Ansatz, der die Ziele des gesamten Unternehmens berücksichtigt. Dabei kommt ein ganzheitliches, allumfassendes Regelwerk zum Einsatz. 

COBIT erfüllt stets folgende Voraussetzungen: 

  • Es entspricht den internen Sicherheitsvorschriften des jeweiligen Unternehmens.
  • Es ist mit der Gesetzgebung innerhalb des entsprechenden Marktes vereinbar. 

Da COBIT über standardisierte Kontrollmechanismen verfügt, können sowohl interne als auch externe Prüfer die Einhaltung der Vorgaben sicherstellen. 

 

ITIL und COBIT – worin unterscheiden sie sich?

 

Obgleich ITIL und COBIT ein übergeordnetes gemeinsames Ziel verfolgen, bestehen zwischen ihnen diverse Unterschiede, u. a. hinsichtlich dieser Kriterien:

  • Eignung: Insbesondere in kleinen Organisationen stecken die IT-Prozesse noch in den Kinderschuhen. Hier ist ITIL eine Lösung, um den gesamten Arbeitsablauf merklich zu optimieren. Für größere Unternehmen empfiehlt sich dagegen COBIT, da es sich stärker auf Compliance fokussiert, was für diese i. d. R. eher von Relevanz ist. 
  • Inhalt: Das Framework ITIL enthält Informationen über die Art und Weise, wie einzelne IT-Prozesse einzurichten sind und welche Schnittstellen sich dafür anbieten. Diese Schritte sind für COBIT weniger relevant – hier wird vielmehr beschrieben, wie Prozesse (anschließend) am effektivsten zu kontrollieren sind. Aus einer anderen Perspektive betrachtet, ließe sich der Unterschied folgendermaßen zusammenfassen: COBIT gibt Ziele und Kennzahlen vor – ITIL zeigt auf, wie Sie diese erreichen können.   

Hier wird deutlich, dass sich ITIL und COBIT gegenseitig ergänzen bzw. aufeinander aufbauen können. Voraussetzung ist, dass beide Frameworks ordnungsgemäß implementiert werden. 

 

COBIT und ITIL im Vergleich

 

Die Unterschiede zwischen COBIT und ITIL werden in der folgenden Tabelle noch einmal übersichtlich zusammengefasst.

  ITIL COBIT
Kurzdefinition    Öffentlich zugängliche Sammlung von Best Practices für das IT Service Management Framework für die Steuerung und Verwaltung der IT in Unternehmen und Organisationen
Umfang    Fünf Kernpublikationen mit einem Umfang von etwa 1.800 Seiten sowie ergänzende Publikationen Eine Kernpublikation mit einem Umfang von 94 Seiten plus 230 Seiten für Freigabeprozesse und weitere Publikationen
Entwicklung / Geschichte    Ursprünglich lag der Fokus von ITIL auf internen IT-Prozessen. Neuere Versionen beziehen jedoch die Perspektive der Kunden- und Service-Konsumenten stärker mit ein. COBIT verfügt über einen Hintergrund in Controlling und Compliance. 

Die aktuelle Version ist auf die IT Governance und das IT Management ausgerichtet.

Zielgruppe / Eignung    Jede Organisation, die interne oder externe IT-Dienstleistungen anbietet. Wird am häufigsten in operativen IT-Abteilungen verwendet. Interne IT-Organisationen großer Unternehmen. COBIT wird häufig von strategischen Teams und Personen verwendet, die für Audit und Compliance verantwortlich sind.
Aufgabe / Funktion    Hilfe bei der Definition von operativen IT-Service-Management-Prozessen Definition von Audit- und Compliance-Anforderungen für die IT

 

 

Ob ITIL oder COBIT – Freshservice passt sich an!

Welches Framework für das IT Service Management Sie auch in Ihrem Unternehmen implementieren möchten – mit Freshservice bleiben Sie flexibel. Es lässt sich sowohl an ITIL als auch COBIT anpassen. Nutzen Sie jetzt die kostenlose Testversion und entdecken Sie, wie Freshservice auch Sie bei der Implementierung der Frameworks unterstützen kann. 

 

Freshservice gratis probieren